Diese Webseite verwendet Cookies. Klickt auf den folgenden Button für weitere Informationen! Datenschutz
Ok
Länge: 7500m
Dauer: 225 min
Höchster Punkt: 2000m

Wandertouren - 3-Hütten-Tour

Von Hoch-Imst fährt man in zwei Sektionen mit dem Sessellift zum Alpjoch in rund 2000 Meter Höhe. Hier beginnt die Wanderung zurück hinab nach Hoch-Imst. Zunächst wandern wir entlang des ausgesetzten, aber bestens versicherten Drischlsteigs insgesamt sanft absteigend hinunter zur Muttekopfhütte. Von der Muttekopfhütte auf dem Steig Richtung „Latschenhütte“ und den felsdurchsetzten Wiesenhang vor der Hütte hinab. Man überquert gleich einen Bach und erreicht bald eine Routengabelung – hier nicht auf dem bezeichneten „Plattigsteig“ weiter, sondern rechts hinunter dem markierten, aber unbezeichneten Steig folgen. Wenig später wird ein weiterer Bach überquert, die Strecke leitet schließlich zur Talstation der Materialseilbahn. Nun geht es auf dem Fahrweg orografisch links des Bachs sanft im Boden des vom Imster Hausberg Muttkopf abgeschlossenen Tals auswärts zur originellen Latschenhütte. Dort bei der Terrasse an „Jägersteig“ halten, den Bach überqueren und im lichten Wald gemütlich absteigend auswärts (Art Steiganlage), bis der Steig im Bereich einer Brücke in einen breiten Fußweg mündet; an der Stelle in gleich bleibender Richtung weiter zur Skipiste. Wir wandern dann den Fahrweg entlang auf der Piste abwärts zur Untermarkter Alm bei der Liftstation, wo sich auch der Startpunkt des Alpine Coasters befindet. Von hier erfolgt über die Forststraße der sanfte Schlussabstieg nach Hoch-Imst (immer an den Lichtmasten orientieren). Wer alternativ von der Untermarkter Alm rasant nach Hoch-Imst möchte, der steigt in einen Schlitten des Alpine Coasters ein. Zwischen Muttekopfhütte und Hoch-Imst ist die Strecke ident mit einer Etappe des Adlerwegs.

Bewertung

3 Technisches Können
4 Kondition
5 Landschaft

Wie lange benötigt man für die tour?

Anfänger225
advanced time 210
Länge in Metern7500 m
Höchster Punkt2000 m

Werbung

Newsletter

Hier kannst du dich für unseren Bergleben.de-Newsletter anmelden!

Werbung