Das 2-Personen-Zelt Hilleberg Nallo 2 im Bergleben-Test 2016



Das sagt der Hersteller:
Das extrem leichte Gewicht ist die herausragende Eigenschaft der Nallo-Serie, und dennoch sind sie ausgewachsene Allwetterzelte und für fast alle Einsätze geeignet. Das erklärt warum diese Modelle die erste Wahl sind, wenn ein absolut leichtes Zelt mit bedingungsloser Allwettertauglichkeit gesucht wird. Dies gilt für Langstreckenwanderer, Naturfotografen, professionelle Bergsteiger, Jäger, Angler und alle, die viel Ausrüstung mit sich tragen. Solo-Reisende genießen bei den 2-Personen-Modellen einen palastartigen Komfort, ohne unnötig viel schleppen zu müssen, und 2er- oder 3er-Gruppen können getrost ein 3- oder gar 4-Personen-Zelt einpacken, ohne dabei zum Tragen schwerer Lasten verdonnert zu werden. Familien mit Kindern oder Leute, die mit Hunden unterwegs sind, schätzen besonders den enormen Vorteil des Platzangebotes, welche die GT-Versionen zu bieten haben. Zusätzlich punktet die verlängerte GT-Apside mit beidseitigen Eingängen. Rollt man die Frontpartie auf, so verwandelt sich die Apside in ein großzügiges Vorzelt – ideal zum Entspannen.

Die Nallo-Familie zählt heute zu unseren beliebtesten Zelten. Aus gutem Grund: Obgleich sie ausgewachsene Allwetterzelte sind, sind sie absolut leicht und sehr geräumig. Darüber hinaus prägten sie deutlich unser Angebot, wie z.B. die Kaitum- und Kaitum GT-Modelle mit beidseitigen Eingängen, die wir 2006 bzw. 2009 hervorbrachten. So wie die Nallo-Dynastie von der Red Label Kategorie ihr Pendant in der Black Label Kategorie in Form der Nammatj-Familie trifft, finden sich entsprechend alle Kaitum-Modelle dort als Keron und Keron GT wieder. Die Nallo-Familie war auch die Inspiration für die noch leichteren Anjan- und Anjan GT-Modelle, die letztendlich die Yellow Label Kategorie gründeten.

- Kerlon 1200 Außenzeltgewebe und 9 mm-Gestänge bilden ein sehr leichtes Zelt, das dennoch extrem stabil ist.
- Konstruktion der Ganzjahresmodelle: Die Außenzelte reichen bis zum Boden und die Netzbereiche sind mit verstellbaren Stoffpaneelen versehenen.
- Eine Tunnelkonstruktion bietet das beste Raum/Gewichts-Verhältnis und eignet sich besonders für Reisetouren.
- Bietet reichlich Platz für zwei Personen mit Ausrüstung.
- Gekoppeltes Innen- und Außenzelt beschleunigen den Aufbau.
- Die Tunnelkonstruktion benötigt nur 4 Heringe zum Aufbau. Durchlaufende, von einer Seite zugängliche Stangen­ka­näle mit Gestängespannern ermög­lichen ein schnelles und leichtes Aufstellen.
- Ein Eingang mit Apsis bietet einfachen Zugang und viel Stauraum, bei gleich­zei­tig sehr geringem Gewicht.
- Der untere Teil vom Fußende des Außen­zeltes kann zur bes­seren Belüftung auf­gerollt werden. - Eine optionale Zeltunterlage deckt genau die Fläche des Außenzeltes einschließ­lich der Apsiden ab. Sie wird direkt in das Zelt eingehakt und muss zum Abbau nicht entfernt werden.
- Wahlweise kann das Innenzelt durch ein Mesh-Innenzelt ersetzt werden, welches als Zubehör erhältlich ist
- Außen- und Innenzelt können einzeln aufgebaut werden. Zum separaten Aufstellen des Innenzeltes benötigt man als Zubehör einzelne Stangenhalter

Das sagt die Bergleben.de-Redaktion:
Seit nunmehr 45 Jahren fertigt die Firma Hilleberg Zelte und gilt in der Szene als Inbegriff hochwertiger Highend-Produkte. In unserem Test war das Nallo 2 dabei, das mit 829 Euro Kaufpreis (UVP) mit deutlichem Abstand das teuerste getestete Zelt war. Wir wogen es mit 2434 Gramm, damit liegt es im Mittelfeld der Gewichtsrange, die von ca. 1,5 bis 3 Kilogramm reichte. Das Packmaß empfanden wir als relativ groß, allerdings ist der Packsack auch sehr groß gehalten. Das ist komfortabel beim Einpacken des Zeltes, bei Bedarf kann der Packsack dann noch komprimiert werden, wenn man das Zelt an den Rucksack schnallt. Die offizielle Angabe zu Wassersäule des Außenzeltes liegt bei 3000mm, das ist zusammen mit einigen anderen Zelten der Top-Wert im Test. Der Zeltboden verfügt über eine Wassersäule von 5000mm, ist also ebenfalls wasserdicht.

Hilleberg Nallo 2

Aufbau
Das Nallo 2 ist sehr schnell aufzubauen und ähnelt dabei den anderen Tunnelzelten im Test stark. Außen- und Innenzelt sind dauerhaft verbunden, so dass der Aufbau kein Zusammenbinden oder -clippen der beiden Teile erfordert. Zunächst legt man das Zelt auf den Boden. Beim Nallo 2 gibt zwei 9mm-Gestänge (farblich markiert), die man einfach zusammenbauen und in die entsprechenden Kanäle einschieben muss. Die Kanäle sind auf der einen Seite bereits geschlossen und abgenäht, so dass das Zelt sogar von nur einer Seite aufstellbar ist. Nachdem man das Gestänge unter Spannung gesetzt und auf der Einschub-Seite in eine Gestängehalterung gesteckt hat, kann man das Zelt bereits aufrichten. Vorher fixiert man es am Boden und spannt es im Anschluss mit nur vier Leinen, die jeweils an zwei Punkten mit dem Zelt verbunden sind, ab. Final kann das Zelt mit Hilfe von Zugriemen und Schnallen gespannt werden. Schon hier merkt man, dass die Qualität des Materials und die Verarbeitung bei Hilleberg einfach das Nonplusultra ist. Alles wirkt sehr hochwertig und 1a in der Bedienung.

Hier ein kurzes Zeitraffer-Video vom Aufbau:

Die leichten Heringe des Nallo 2 sind mit Bändern versehen, so dass man sie einfach wieder aus dem Boden ziehen kann. Beim Fixieren sollte man möglichst einen Holzscheit oder Stein zur Hilfe nehmen, da die Heringe oben recht scharfkantig sind - aber in der Not und wenn der Boden nicht zu hart ist, geht es auch mit Handballen. Gut: Beim Nallo 2 wird ein Ersatzstück Stange mitgeliefert, um evtl. gebrochene Elemente zu reparieren, das gibt es bei den anderen Zelten nicht.

Ausstattung, Raumgefühl, Ein- und Ausgang
Der Eingang am Außenzelt ist frontal vorn am Zelt und mit jeweils zwei Reißverschlüssen links und rechts versehen, er ist also sehr flexibel nutzbar. Seitlich sind Bänder mit Haken angebracht, um den Eingang, wenn man ihn nur auf einer Seite öffnet, zu fixieren. Die Apsis ist beim Nallo 2 ist nicht übermäßig groß, aber es gibt genug Platz, um Equipment von zwei Personen hinzulegen. Der Eingang zum Innenzelt lässt sich mit zwar mit einer Hand bedienen, aber schon hier merkt man, dass das Innenzelt nicht so straff gespannt ist, wie zum Beispiel bei den Zelten von Nordisk oder Exped. Dieses Gefühl bestätigt sich beim Blick hinein. Das Innenzelt ist nicht perfekt gespannt, an der ein oder anderen Stelle (große Flächen) hängt es leicht durch. Das stört im Endeffekt kaum, erwähnen muss man es trotzdem. Man kann dieses Hängen auch nicht vermeiden, da das Innenzelt fix am Außenzelt befestigt ist ohne die Möglichkeit, die Bänder zu verkürzen.

Hilleberg Nallo 2

Der Innenraum wirkt recht groß, ist in gelb gehalten, der Boden ist schwarz und macht einen robusteren Eindruck als bei den anderen Leichtgewichtszelten im Test. Zwei Standard-Isomatten finden locker nebeneinander Platz. Der Fußraum verjüngt sich nach hinten, mit zwei Personen im Zelt braucht man des nachts aber trotzdem nicht anzufangen zu füßeln. Links und rechts am Eingang finden sich kleine Taschen, die auch dem Verstauen des geöffneten Eingangsbereiches dienen. In der Mitte an der Decke gibt es eine Leine, um Material daran aufzuhängen. Ansonsten gibt es keine Schlaufen, Haken oder sonstige Taschen, der Innenraum ist sehr schlicht gehalten und wirkt im Vergleich mit anderen Zelten im Test eher dunkel. Stabilität & Belüftung
Die Windstabilität des Nallo 2 ist wie erwartet sehr gut. Mit 70km/h Wind bringt es auf jeden Fall nicht aus der Ruhe (siehe Video im Einleitungsartikel). Was uns auffiel und etwas nervte, dass die Bedienungselemente der Reißverschlüsse bei viel Wind klimpern, das kann in der Nacht natürlich schon mal stören.

Die Belüftungsöffnung am vorderen Außenzelt ist mit einem biegsamen Draht ausgestattet, so dass man mit einem schnellen Handgriff die Größe der Öffnung bei Bedarf variieren kann. Am Fußbereich des Außenzeltes kann man den unteren Teil ein Stück nach oben rollen und somit für etwas Luftzufuhr sorgen. Im Fußbereich des Innenzeltes findet sich ein recht großes dreieckiges Belüftungsstück mit Mückenetz, das man mit Reißverschluss öffnen und zusammerollen kann (wird mit einer Schlaufe befestigt). Der Eingang des Innenzeltes ist vielfältig aufmachbar, unter anderem kann man ihn komplett öffnen, so dass man nur ein Netz als Tür hat, was natürlich zu einer guten Belüftung beiträgt. Auch hier fällt wieder auf: Die Bedienung des Reißverschlusses ist okay, es gibt es aber Zelte im Test, die eine einfachere Bedienung zulassen. Insgesamt bietet das Nallo 2 eine gute Belüftung.

Fazit: Hilleberg setzt beim Nallo 2 auf hochwertige Materialien und viel Liebe zum Detail: Bänder, Schnallen, Reißverschlüsse, Schnüre, Heringe, Stangenkanäle - alles macht qualitativ einen tollen Eindruck. Das Nallo 2 ist ein klassisches, leichtes und vielseitiges Outdoorzelt, dass dem Käufer auf jeden Fall viel Spaß bereiten wird. Wir sahen das Zelt insgesamt mindestens auf einer Stufe mit dem Nordisk Halland 2 LW und dem Exped Carina 2, entschieden uns aber aus Gewichts- bzw. Preisgründen dafür, unsere beiden Kauftipps an diese beiden Hersteller zu vergeben.

Alle Bilder des Hilleberg Nallo 2 gibt es hier!

Mehr Infos zum Hilleberg Nallo 2 gibt es hier ...