Portrait: Kurt Albert

bergleben.de am 27.09.2010 - 09:14 Uhr
Portrait: Kurt Albert © www.ims.bz
Kurt Albert gehörte zu den Pionieren des Extremkletterns, er ist der Erfinder des Rotpunktstils und hat zusammen mit Wolfgang Güllich den Rotpunkt-Gedanken an die großen Wände der Welt übertragen. Bis zu seinem Tod zählte er zu den besten und bekanntesten Bergsteigern der Welt und war ständig unterwegs auf der Suche nach neuen Zielen. Mit seiner DVD und dem gleichnamigen Buch "Fight Gravity" hat er erstmalig die Entwicklung des Kletterns im Frankenjura zusammengetragen.

Entwicklung zum Freikletterpionier
Im Alter von 14 Jahren begann Kurt Albert in den Felsen der Fränkischen Schweiz mit dem Klettersport. Seine ersten alpinen Bergtouren (Dolomiten - Walkerpfeiler - Eiger Nordwand) machte er mit 17 Jahren. Klettern ohne technische Hilfsmittel ist der Grundgedanke des Rotpunkts und Albert, der Freikletterpionier Deutschlands, gilt als Erfinder dieser Variante.

Expeditionen:
- 1988 Übertragung des Rotpunktgedankens in den Himalaya: erste freie, hilfsmittellose Besteigung des "Nameless Tower" 6.242 Meter (8+)
- 1989 erste Begehung von "EternalFlame" am Nameless Tower (9-)
- 1990 Patagonien: Erstbegehung am Paine Zentral Turm - "Riders on the Storm" (9)
- 1994 Grönland: Erstbegehung am Ulamertorsuaq - "Moby Dick" (9+)
- 1995 Patagonien - Fitz Roy: Erstbegehung des Royal Flush (9)
- 1995 Kanada: mit dem Boot zum Berg "Fitzcarraldo" (Kanufahrt zum entlegenen "Cirque of the unclimbables" mit Erstbegehung)
- 1995 Expedition Madagaskar: erste klettersportliche Erschließung im Antringitra Gebirge - "Rain Bodo" (9-)
- 1996 Erstbegehung von "Ge/be Mauer" (9) an den Drei Zinnen
- 1997 Expedition ins "Schweizerland" im Osten Grönlands "by fair means" mit Kajaks ohne Materialdepots und aus eigener Kraft. Erstbegehung von "Nordlicht" am Berg "Tupilak" (8+)
- 1998 Expedition Patagonien: Erstbegehung von "El Condorito" (9) am Aguja St. Exupery
- 1999 Expedition Patagonien: Erstbegehung "Vela y Viento" (9-) an der Aguja Mermoz
- 1999 Expedition Antarktis Hart am Wind: Erstbegehung am "Cape Renard Tower" (8+).
- 2000 Patagonien: Besteigung des "Fitz Roy" über die Franko-Argentina Route
- Odyssee 2000: Expedition nach Baffin Island "mit Seekayak zum Berg", Erstbesteigung des "Polar Bear Towers" über die Route "Odyssee2000" (9-).
- 2002: Kanada by fair means - Expedition zu den Lotus Mountains – 600km Wildwasser (SG 4) - Erstbegehung am Vampire Peak (SG 8+) und Besteigung des Lotus Flower Tower.
- 2003: Expedition nach Kenia mit Besteigung des Mount Poi (SG 9)
- 2006: Expedition in Venezuela – by fair means: mit Kanus über 200km durch den Dschungel der Grand Sabana zum Acopan Tepuis – Erstbesteigung über die Nordwand: „El Purgatorio“ (650m/SG 9)
- 2007: Expedition zum Sablija (Rußland - Ural) im August / September
- 2008: Expedition Castillo/Venezuela "El Nido del TirikTirik" (400m/ SG 7b)
- 2009: Erstbegehung am Roraima-Tepuis/Venezuela "Hotel Guácharo" (550m/ SG 7a+)

Die Werke Alberts
Kurt Albert hat an zahlreichen Filmen wie "Den Fels im Griff", "Frei wie der Wind" oder "Scottoni", "Fitzcarraldo - der Weg ist das Ziel" sowie "Kurtl goes West" und "Kerze im Wind" teilgenommen. Veröffentlichungen, Reportagen in Büchern oder Magazinen und auch Diavorträge zählten zu seinen Werken. Albert ist außerdem Routenbauer bei internationalen Wettkämpfen und erhielt 1984 das Silberne Lorbeerblatt.

Tod am 28. Septembert 2010
Kurt Albert starb nach einem 18m-Absturz im Höhenglücksteig in der Oberpfalz am 28. September 2010 in einem Krankenhaus in Erlangen. Er wurde 56 Jahre alt.
Weiterführende Informationen:
Kölner Alpin Tag

ANZEIGE

ANZEIGE