Klettergärten in der Region Innsbruck

bergleben.de am 17.07.2003 - 13:16 Uhr
Ahrntal, Höttinger Steinbruch, Karwendel und Martinswand draußen, Kletterhalle ITV oder die Sportkletteranlage Tivoli indoor - in und um Innsbruck besteht eine Vielzahl von Klettermöglichkeiten. Wir stellen diese Gegebenheiten kurz vor.

Kletterregion Innsbruck:
Im Großraum Innsbruck warten mehr als 450 empfehlenswerte Klettertouren auf Euch. Vor Ort auftretende Gesteinsarten sind Kalk und Konglomerat. Die beste Jahreszeit zum Outdoor-Klettern sind Frühjahr und Herbst.

Klettergärten:
Aus dem Outdoorbereich stellen wir Euch die Gebiete Dschungelbuch, den AV-Klettergarten Martinswald, Mull, Ehnbachklamm und der Höttinger Steinbruch.

Dschungelbuch:
Dieses renomierte Sportklettergebiet war nach einem Felsrutsch im Jahr 2000 gefährdet. Es zählt zur Martinswand und bietet Routen bis zur Schwierigkeit 8a. Einige Bereiche sind überhängend.

Am 07. Juni 2000 war nach einer Sprengung im angrenzenden Steinbruch ein etwa 150 Kubikmeter großer Felsbrocken aus dem Klettergarten auf eine angrenzende Bundesstraße gestürzt. Nicht nur die Straße, auch das Klettergebiet waren sofort gesperrt worden.

Steckbrief Dschungelbuch:
- Kletterart: Wandkletterei an kleinen Leisten im Kalk
- Jahreszeit: Aufgrund der Süd-Exposition der Felsen Frühjahr und Herbst
- Beachtenswert: Das Gebiet ist steinschlaggefährdet - Helm tragen und in Wandnähe bleiben
- Zugang: Kletterbereich beginnt östlich des Steinbruchs. Mit dem Auto Zirl-Ost abfahren und gegenüber des Schotterwerks parken.

AV-Klettergarten Martinswand (Tirol):
Die Martinswand ist eine alpine Mauer, etwa fünf Kilometer westlich von Innsbruck. Sie bietet eine Vielzahl schwieriger alpiner Routen. Ihre linke Seite ist das beschriebene 'Dschungelbuch'. Die besten Jahreszeiten zum Klettern sind Frühjar, Herbst und Winter.

Charakter der Martinswand:
Ein sehr beliebter Klettergarten der Region um Innsbruck. Die Touren sind mittlerweile allerdings zum Teil etwas eingeklettert. In der Regel Plattenkletterei, mitunter überhängend. Auch für Kinder sind Routen dabei.

Steckbrief Martinswand:
- Kletterart: Meist Plattenkletterei mit schönen Strukturen.
- Schwierigkeit: ab 4- (überwiegend im 5-6ten Grad, auch darüber hinaus)
- Zugang: Inntalautobahn A12 bis Zirl-Ost, weiter bis zur Abzweigung nach Kematen (Sellrain), am Steinbruch vorbei links in Richtung Innsbruck bis zu Parkmöglichkeiten

Die Mull:
Die Mull ist ein kleiner Klettergarten im Bereich der Martinswand.

Ehnbachklamm:
Hierbei handelt es sich um einen beliebten, sehr schönen kleinen Klettergarten im hinteren Teil der Ehnbachklamm.

Charakter der Ehnbachklamm:
Überwiegend steile Wandkletterei, in der Regel relativ kurze Routen. Routen auch für Kinder. Der Untergrund ist eben.

Steckbrief der Ehnbachklamm:
- Kletterart: Überwiegend Leisten und Schuppen, 60 Routen
- Schwierigkeit: 5 bis 7+, meist um 6
- Wandhöhe: Etwa 17 Meter
- Material: Mit Bohrhaken gesichert
- Zugang: Mit dem Auto nach Zirl. Von der Rettung in Zirl zur Brücke in Richtung Kapelle, nach der Unterführung in die Ehnbachklamm bis zu den Felsformationen hinter dem Stausee

Höttinger Steinbruch:
Kleines Klettergebiet in Südexposition. Ab späten Nachmittag ist die Hitze auch an sonnigen Tagen erträglich. Es werden Routen in der Schwierigkeit von 6a bis 7b geboten.

Steckbrief Höttinger Steinbruch:
- Kletterart: Wandkletterei an Löchern und Leisten. Mit Marmor bei den Quergängen
- Jahreszeit: Frühjahr und Herbst
- Besonderheit: Sehr schöne Lage
- Zugang: Über die Höhenstraße aus Innsbruck in Richtung Hungerburg. Am Gasthof Ölberg vorbei bis zu nächsten Kehre, dort parken. Der Rest ist Fußmarsch, das Ziel ist bereits zu sehen.

Indoor-Anlagen:
An dieser Stelle erwähnen wir die AV-Kletteranlage und die Sportkletteranlage Tivoli.

Österreichischer Alpenverein:
Olympiastraße 37
6020 Innsbruck
www.alpenverein.at

Sportkletteranlage Tivoli:
Hierbei handelt es sich um die größte künstliche Kletteranlage Innsbrucks. Sie bietet Routen in den Schwierigkeitsgraden von 3 bis 11- (UIAA-Skala). Die Anlage eignet sich für Anfänger ebenso wie für Experten. Die Kletterwände erreichen eine Höhe von bis zu 18 Metern - mit dabei Dächer und Überhänge. Auch ein seperater Boulder-Raum mit Hunderten von Boulder-Problemen wird geboten.

Anschrift der Sportkletteranlage Tivoli:
Resselstraße 30 (direkt neben dem Fußballstadion)
6020 Innsbruck
fon: 0043/0512-397340

Information und Kontakt:
Oesterreichischer Alpenverein
Olympiastraße 37
6020 Innsbruck

web: www.alpenverein.at

ANZEIGE

Frage
In welcher Klettersituation fühlt ihr euch am besten?

Klettern auf Facebook

ANZEIGE

Kletterlexikon