Die Anschaffung einer hochwertigen Daunenjacke oder eines Schlafsacks ist eine große Investition. Damit die bauschigen Daunenträume lange erhalten bleiben, kommt es auf die richtige Pflege an.

 

Zum richtigen Umgang mit Daunenprodukten

Grundsätzlich sollte beim Gebrauch von Daunenprodukten darauf geachtet werden, sie beim Einpacken nicht zu rollen, sondern zu stopfen und sie nur für den Transport komprimiert zu packen. Nach dem Gebrauch sollte man den Schlafsack ausgiebig lüften und komplett trocken im (luftdurchlässigen) Aufbewahrungssack an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort lagern.

Die meisten namhaften Hersteller empfehlen, Daunenprodukte möglichst selten zu waschen. Damit also eine Wäsche erst spät nötig ist, empfiehlt sich die Verwendung eines Baumwoll- oder Seideninlays. Es kostet nicht allzu viel, schont den Schlafsack und wärmt noch zusätzlich. Viele empfinden auch das Gefühl mit Inlay angenehmer als ohne.

Sollte eine Reinigung doch einmal nötig sein, können oberflächliche Verschmutzungen per Hand beseitigt werden. Wenn möglich schiebt man dazu die Daunenfüllung innerhalb der Kammer etwas zur Seite, damit sie nicht zu nass wird.

Zwischenfazit:

-          Daunenprodukte selten waschen

-          Wenn möglich per Hand und nur lokal reinigen

-          Inlay verwenden

-          Nicht rollen, sondern stopfen

-          Nur für Transport komprimieren

-          Kühl, trocken und dunkel lagern

 

Daunenjacken und Schlafsäcke waschen

Vor dem eigentlichen Waschen sollten die Reißverschlüsse, Druckknöpfe und Klettverschlüsse geschlossen und der Schlafsack oder die Daunenjacke auf links gewendet werden.

Als Waschmittel am besten ausgewiesenes Daunenwaschmittel verwenden – auf keinen Fall etwas mit Bleichmittel oder Weichspüler!

-          Alle Verschlüsse schließen

-          ausgewiesenes Daunenwaschmittel verwenden

-          Kein Weichspüler, kein Bleichmittel!

 

Waschen per Hand

Das Daunenprodukt in die Badewanne legen und mit maximal 30° warmen Wasser tränken. Nun das Waschmittel sanft einmassieren und anschließend 10-15 Minuten warten. Nun das Wasser ablassen, das Daunenprodukt ausdrücken und mit kaltem Wasser wieder einweichen. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis das Wasser klar ist und sämtliche Rückstände entfernt sind. Auf keinen Fall den Schlafsack oder die Daunenjacke auswringen oder kneten!

Um zu vermeiden, dass etwas reißt, sollte das Daunenprodukt anschließend nur in einem Wäschekorb transportiert werden.

-          Max. 30° warmes Wasser

-          Waschmittel sanft einmassieren, 10-15 Minuten einweichen

-          Auswaschen, bis keine Rückstände mehr vorhanden sind

-          Nicht kneten, nicht wringen!

-          Transport in Wäschekorb


Waschen in der Maschine

Auch die Reinigung in der eigenen Waschmaschine ist möglich. Dafür sollte sie allerdings ein Fassungsvermögen von mindestens sechs Kilo haben – die meisten Haushaltswaschmaschinen sind kleiner! Auch hier gilt es, nur lauwarmes Wasser zu verwenden. 30° und Schonwaschgang sind ratsam. Anschließend wird das Daunenprodukt mehrmals nochmal extra gespült, um sämtliche Rückstände zu entfernen. Auch Schleudern ist möglich – allerdings nur mit sehr niedriger Umdrehungszahl (maximal 500 Umdrehungen).

-          Waschmaschine mit mind. 6 kg Fassungsvermögen

-          Max. 30°, Schonwaschgang.

-          Mehrmals spülen, um Rückstände vollständig zu entfernen

-          Schleudern mit max. 500 Umdrehungen.


Daunenjacken und Schlafsäcke richtig trocknen

Wer einen Trockner besitzt, kann die Daunenprodukte dort antrocknen. Allerdings ist auch hier ein Fassungsvermögen von sechs bis sieben Litern erforderlich. Getrocknet wird bei niedriger Temperatur (max. 30°). Ein paar Tennisbälle, die man beim Trockenvorgang hinzugibt, sorgen dafür, die Bauschkraft zu erhalten.

Wer keinen geeigneten Trockner besitzt, der legt das Daunenprodukt auf einen Wäscheständer (nicht hängen!) und lockert alle paar Stunden die verklumpten Daunen. Das Trocknen dauert mehrere Tage – bis alles wirklich komplett trocken ist, kann es manchmal zwei Wochen dauern. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden, trocknen an der frischen Luft ist allerdings ratsam.

Das Lösen der Klumpen ist bei einem Kunstfaserprodukt übrigens nicht notwendig. Ansonsten entspricht die Reinigung der von Daunenprodukten.

-          Trockner mit Fassungsvermögen von mind. 6 kg

-          Niedrige Temperatur (max. 30°)

-          Tennisbälle hinzufügen

-          Nicht hängen, immer nur legen

-          Klumpen regelmäßig auflockern