Wer im Freien Sport treibt, der tut das meist wegen der schönen Natur. Doch genau hier lauern einige oft unterschätzte Gefahren für unsere Gesundheit und vor allem auch unsere Augen. Strahlender Sonnenschein kann schnell blendend wirken, so wie auch steinige Schotterpisten schon den ein oder anderen Biker zu Fall brachten. Jeder neunte Unfall geschieht beim Sport. Wer beim Outdoorsport nicht vorbereitet ist, hat schlechte Karten.


Die Gefahren des Outdoorsports

Das Risiko lauert jedoch nicht nur in den blendenden Eigenschaften der Sonne, sondern zum Beispiel auch im UV-Licht, das die Augen, vor allem Netzhaut und Linse bleibend schädigen kann. Auch Lichtreflexionen und Schatten können die Wahrnehmung beim Sport stark einschränken und so für Unfälle sorgen. Schnee, Sand und Wasser verstärken diesen Effekt zudem. Skifahrer können so beispielsweise die Piste nicht in voller Gänze warnehmen und fahren möglicherweise nicht nur in Hindernisse, sondern auch in Mitfahrer hinein.  


Die wichtigsten Eigenschaften einer Sportbrille

Die perfekte Outdoor-Sportbrille, den absoluten Allrounder, gibt es zu aller Anfang erstmal nicht. Dafür aber einige gute Vertreter seiner Sorte, die schädliches UV-Licht abweisen und mit der passenden Luftzufuhr, einem ansprechenden Design und einer angemessenen Tönung für ein angenehmes Sporterlebnis sorgen. Heutzutage sind schon besonders ausgereifte Modelle auf dem Markt: So kann man Brillen mit Sehstärke erwerben oder solche Sportbrillen, die auch mit Kontaktlinsen kombinierbar sind. Außerdem gibt es Brillen mit Clip-in-Systemen und Wechselscheiben für schon vorhandene Modelle. So ist eine Korrektur von -15 bis zu +15 Dioptrien bei Fehlsichtigkeit möglich und das Auge ist im Freien gut geschützt. Auch jahreszeitbedingte Brillen sind erwerblich: So kann man sich eine Sommerbrille zusammenstellen lassen, die sich im Winter schnell zu einer Winterbrille umrüsten lässt. 


Wie sollte die Beschaffenheit einer Sportbrille sein?

Die Festigkeit einer Sportbrille versteht sich von selbst: Aus diesem Grund ist der überwiegende Teil des Glases der heute verfügbaren Sportbrillen aus Polycarbonat. Das Glas ist zudem bruchsicher, sehr leicht und schützt die Augen vor ultravioletter Strahlung. Brillenfassungen werden überwiegend aus Polyamid oder Nylon (Kunststoffen), die ebenso bruchfest sein sollen, hergestellt. 

Wenn ihr euch bei der Auswahl der Stärke der Tönung nicht sicher seid, helfen euch die Angaben der Hersteller: Sportbrillen tragen Skalen mit der Stärke der Tönung und weisen so ihre beste Verwendbarkeit aus. Diese Skalen reichen von null bis vier. Dabei gilt, je kleiner die Nummer, desto mehr Licht dringt durch: Die Null lässt noch 80 bis 100 Prozent des Lichts durch, während eine Vier nur noch drei bis acht Prozent an Licht durchlässt, was also eine perfekte Tönung für Skifahrer am Berg wäre, um beispielsweise eine Blendung durch Schnee zu vermeiden.

 

Hard Facts

1. die Sportbrille muss ergonomisch und anatomisch perfekt sitzen und mit Helmen kompatibel sein 
2. Hitze- und Kältebeständigkeit muss gesichert sein
3. Unbedingt auf die CE-Kennzeichnung achten, nur dann entspricht die Brille den europischen Richtlinien
4. Das UV400 Zeichen gibt einen besonders hohen Schutz an 
5. Der Grad der Tönung entspricht nicht dem Grad des UV-Schutzes
6. Sportbrillen lassen sich sowohl ver- als auch entspiegeln
7. Es gibt bereits selbsttönende (phototrope) Brillen, die sich den Lichtverhältnissen anpassen
8. Polarisationsfilter auf den Gläsern verhindern Blendungen und verbessern das Sehen von Kontrasten
9. Auch farbige Gläser können das Kontrastsehen zu Gunsten des Sportlers verbessern 
10. Wrap-around-Fassungen sorgen für die optimale Passform, Haltebänder und Schweißschutz für den perfekten Sitz

 

Welche Brille für wen?

Läufer und Biker 
- Blendschutz: 1-2
- selbsttönend und polarisierend
- Poly Carbonat ein Muss
- Farben: Orange, Rot, Braun 
- Fassung für Biker: rund und gummiert, verstellbarer Neigungswinkel 
- Fassung für Läufer: leichtes Modell ohne Rahmen 


Skifahrer und Snowboarder
- Blendschutz: 3-4
- Antifog-Überzug
- Farben: Orange, Rot, helles Orange, Braun (je nach Wetterverhältnissen)
- Fassung: rund mit gebogenem Glas und 160 Grad Weitwinkelblick
- Belüftungsmuster sollten vorhanden sein

 

Klettern und Wandern
- Blendschutz: Gletscher 4, Berg und Gebirge 2-3
- Antifog-Überzug 
- Prismen- oder Sicherungsbrillen
- Farben: Braun
- Fassung: bruchsicher, rund, gepolstert, Nasenschutz 
- Belüftungsmuster sollten vorhanden sein 

 

Quelle: sehen.de