Diese Webseite verwendet Cookies. Klickt auf den folgenden Button für weitere Informationen! Datenschutz
Ok

Golfplätze in den Alpen: Die schönsten Plätze oberhalb von 1500 Metern

27. März 2017 | Bergleben

Golfplatz Arosa - ©Graubünden Ferien | Alfonso Smith

Golfplatz Arosa

Copyright: Graubünden Ferien | Alfonso Smith

Wer einen schönen Golfurlaub und dabei auch noch die fantastische Berglandschaft um sich herum erleben möchte, der findet in den Alpenländern zahlreiche Golfplätze. Auf einigen geht es ganz hoch hinaus, wie auf den fünf Golfplätzen, die wir euch hier vorstellen möchten. Hier ist die Saison meist kurz, denn im Frühjahr liegt noch lang Schnee und im Herbst kann es bereits früh Minusgrade geben - doch dafür überzeugen die Plätze in den Sommermonaten mit einem einmaligen Panorama.

In einer Höhe von knapp 1500 Metern über dem Meer fliegt nicht nur der Ball anders, auch das Laufen wird anstrengender. Eine große Herausforderung für die Gäste, die die Bedingungen nicht gewohnt sind. Zum Glück hat man im Urlaub genug Zeit und kann auch mehrere Runden gehen - irgendwann klappt es bestimmt mit dem Birdie!


Golfplatz Riederalp Adelboden (SUI)

Schon die Anreise zum Golfplatz Riederalp im Nordwallis ist ein echtes Erlebnis, denn die Riederalp ist autofrei, so dass ihr in Mörelin die Seilbahn umsteigen müsst. Direkt gegenüber vom Ausstieg der Gondel findet ihr den spektakulären 9-Loch-Golfplatz, der auf einer Höhe von etwa 1900 m.ü.M. liegt. Hier wird die Luft dünn!

Der Golfanlage (Greenfee 9-Loch: 50 CHF) ist eher klein und überschaubar, sie bietet euch sechs Par 3-Löcher und drei Par 4-Löcher. Dennoch bietet der Platz alles, was einen guten Golfplatz ausmacht: Doglegs, Bunker, Wasserhindernisse, schmale Fairways und unübertreffliche Ausblicke, zum Beispiel auf Bahn 3 auf das Matterhorn. Überhaupt steht hier weniger das Golfen, sondern mehr die beeindruckende schweizer Berglandschaft im Vordergrund - wann schlägt man schon mal zwischen solche hohen Bergen ab?

Natürlich gibt es auf der Riederalp auch Trainingseinrichtungen: Ein Putting Green ist ebenso vorhanden wie eine Pitching Center, auf der kleinen Driving Range mit fünf Abschlagplätzen lassen sich Abschläge bis zu 200m üben.

http://golfclub-riederalp.ch

 

Bilder

Alle anzeigen

Golf Club Arosa (SUI)

Der Golfclub Arosa nördlich vom Obersee und Isel-Stausee liegt ebenfalls auf etwa 1900 m.ü.M., bietet euch aber sogar 18 Loch in einer einmaligen, bergigen Landschaft. Und das betrifft nicht nur das Drumherum, sondern auch die Löcher selbst. Es geht auf und ab, hängt zu Seite, macht Kurven und die Schwierigkeit ist auf dem Par65-Kurs, der "nur" 4236 Meter lang ist (Herrenabschlag), nicht zu unterschätzen. Der Platz wurde im Jahr 2001 auf 18 Loch erweitert und gehört zu den höchstgelegenen Golfplätzen in Europa. Hier ist präzises Golfen gefordert, Longhitter sind eher nicht gefragt. 

Das Greenfee für Gäste beträgt auf dem 18-Loch-Platz in Arosa in den Sommermonaten 85 bis 95 CHF. 

http://www.golfarosa.ch/

 

Golfclub Lech (AUT)

In der kleinen Parzelle Zug im idyllischen Zugertal am Arlberg liegen die neun Bahnen des Golfclub Lech auf einer Höhe von etwa 1500 Metern.  Der Platz, der erst im Jahr 2016 eröffnet wurde, verläuft auf beiden Seiten des Lechfluss. Die Natur gibt hier die Routenführung vor. Flussaufwärts geht es in Richtung Rote Wand bis zum Zugertobel. Nach dem 3. Abschlag führt die Trasse entlang dem Lech bis zum Stierlochbach um anschließend am Fischteich vorbei wieder an den Start zu kommen.

Der Par 66 Kurs ist nicht übermäßig anspruchsvoll, aber dafür sehr abwechslungsreich und inmitten der schönen Arlberg-Kulisse. Der junge Lech sorgt für eine natürliche Geräuschkulisse. Den Sommergästen am Arlberg bietet der Golfplatz eine neue Möglichkeit, ihren Urlaub unvergesslich zu machen. Denn hier gibt es nun neben Weltklasse-Hotellerie, Sterneküchen, einem umfangreichen Wellnessangebot nun auch eine moderne Golfanlage.Und weil Kulinarik in Lech, Zug und Zürs eine große Rolle spielt, lockt das Wirtshaus "Holz, Eisen & Butter" am Golfplatz mit regionalen und internationalen Spezialitäten. Das Greenfee für 18 Loch beträgt im Sommer 2017 übrigens 82 Euro.

 

www.golf-arlberg.at/

 

Golfclub Lenzerheide

Der Golfplatz Lenzerheide ist einer der schönsten Berggolfplätze der Schweiz. Alpines Panorama, forderndes Gelände, viele natürliche Hindernisse - hier macht Golfspielen Spaß. Mit 5200 Meter ist der Golfplatz Lenzerheide nicht übermäßig lang, der Par 69-Kurs hat es aber durchaus in sich. Präzises Spiel ist gefragt, den Bäumen sollte man lieber aus dem Weg gehen und regelmäßig werden die Spielbahnen von Bachläufen durchkreuzt. Nichts für Longhitter, denen breite und weitläufige Spielbahnen entgegenkommen. Die schwerste Bahn ist hier übrigens ein 378 Meter langes Par 4: Bei der links und rechts von Bäumen geschützte Spielbahn muss der Ball vom Abschlag möglichst nah vor einem Bach platziert werden, um den Schlag auf das kleine Grün möglichst kurz zu halten. Nur wer die knapp 150 Meter lange Annährung weder in den Bunker rechts vom Grün noch in den Baum links vom Grün platziert, hat hier eine Chance auf einen Birdie - die meisten Spieler dürften an diesem Loch aber mit einem Par oder Bogey sehr zufrieden sein. Der Saisonstart in Lenzerheide ist übrigens am 1. Mai geplant, gegolft wird bis Ende Oktober. Gäste zahlen ein Tages-Greenfee zwischen 80 und 110 Franken, sie dürfen also auch mehr als eine Runde gehen.

www.golf-lenzerheide.ch

 
 

Golfclub Samedan (SUI)

Unweit von St. Moritz findet ihr auf einem flachen Hochplateau den Golfplatz Samedan, auf knapp 1700 Meter Höhe gelegen. Der Platz ist 120 Jahre alt, doch sein hohes Alter sieht man ihm nicht. Er bietet auf seinen 18 Löchern (Par 72) viel Abwechslung, strategisch gut geplante Löcher, langsame Grüns und ist insgesamt deutlich flacher, als man sich einen Berg-Golfplatz vorstellt.

http://www.engadin-golf.ch/

 

Werbung

Newsletter

Hier kannst du dich für unseren Bergleben.de-Newsletter anmelden!

Umfrage

Werbung

Bergleben auf Instagram