Diese Webseite verwendet Cookies. Klickt auf den folgenden Button für weitere Informationen! Datenschutz
Ok

Zwischen skurrilen Bergformationen und einer bunten Blütenpracht: Wanderurlaub für Anfänger auf der Insel des ewigen Frühlings

18. April 2017 | Bergleben

Teneriffa wartet mit skurrilen Gesteinssäulen sowie einer interessanten Flora und Fauna auf - ©pixabay.com / jordi_martos (CC0 1.0)

Teneriffa wartet mit skurrilen Gesteinssäulen sowie einer interessanten Flora und Fauna auf

Copyright: pixabay.com / jordi_martos (CC0 1.0)

Teneriffa ist nicht nur bei Sonnenanbetern ein beliebtes Reiseziel. Auch Wanderer kommen auf der Insel des ewigen Frühlings voll auf ihre Kosten. Während es im Juli, August und September auf Meereshöhe richtig heiß wird, herrschen gerade im Herbst sehr angenehme Temperaturen. Doch auch jetzt im Frühling kann hier ein toller Wanderurlaub verbracht werden. Wir stellen einige der schönsten Wandertouren auf der Insel vor und zeigen, wie sich Anfänger darauf vorbereiten können.


Fit für die Berge: Vorbereitung auf die Wanderungen

Zum Wandern werden eine Menge Ausdauer und Kraft benötigt. Nach dem langen Winter müssen Wanderer erst einmal wieder fit werden, um den Bergaufstieg zu meistern. Noch schwieriger ist es für Wandereinsteiger, die noch nie gewandert sind oder erst einige kleinere Wanderungen gemeistert haben. Eine gute Vorbereitung auf den Wanderurlaub ist daher das A und O. Regelmäßige lange Spaziergänge trainieren das Herz-Kreislauf-System, und auch Radfahren, Schwimmen oder Joggen eignen sich, um die Ausdauer zu verbessern. Auch Krafttraining sollte auf dem Trainingsplan nicht fehlen, denn Rücken und Beine werden beim Wandern ebenfalls beansprucht. Schon kleine Verhaltensänderungen im Alltag – zum Beispiel statt des Aufzugs die Treppe zu benutzen – machen den Körper nebenbei fit für die Berge.


Gut ausgestattet für die Berge: Packliste für den Wanderurlaub

Wer die vielfältigen Wanderwege Teneriffas erkunden möchte, sollte natürlich auch an die nötige Ausrüstung denken. Normale Sportschuhe sowie Freizeitbekleidung sind für Wanderungen ungeeignet. Zur Grundausstattung für die Wandertour gehören praktische Funktionskleidung, ein Wanderrucksack sowie geeignete Wanderschuhe.

- Funktionskleidung: Atmungsaktive, wasserabweisende und lockere Kleidung sorgt für den nötigen Komfort bei der Wanderung. Da sich beim Bergaufstieg und einer mehrstündigen Wanderung das Wetter ändern kann, ist das Zwiebelprinzip zu empfehlen: So kann schnell eine Schicht abgelegt oder wieder angezogen werden.

- Wanderrucksack: Auch ein Rucksack darf bei Wanderungen nicht fehlen. Hiermit können Proviant, Getränke, Reiseapotheke, Wanderkarte und Sonnenschutz problemlos transportiert werden. Eine große Auswahl an Outdoor-Rucksäcken gibt es beispielsweise hier.

- Wanderschuhe: Ein gut passender Wanderschuh ist das A und O bei jeder Wanderung. Er sorgt für Trittfestigkeit und gibt dem Fuß Halt. Wanderanfänger sollten jedoch auch auf eine rutschfeste Sohle und wasserdichtes Material der Schuhe achten. Wanderschuhe gibt es beispielsweise in Online-Shops im Internet.

Im Wanderurlaub sind Wanderschuhe, ein Wanderrucksack sowie atmungsaktive Kleidung das A und O. - ©pixabay.com / Hans (CC0 1.0)

Im Wanderurlaub sind Wanderschuhe, ein Wanderrucksack sowie atmungsaktive Kleidung das A und O.

Copyright: pixabay.com / Hans (CC0 1.0)


Ab in die Berge: Die schönsten Wanderrouten auf Teneriffa

Teneriffa wartet mit einer ganzen Reihe an landschaftlichen Kontrasten auf, die bei den unzähligen Wanderungen erkundet werden können. Nicht nur Berge können erwandert werden, sondern auch Schluchten und Höhlen. Doch Wanderungen durch die Masca-Schlucht oder auf den Pico del Teide sind recht anspruchsvoll und sollten erst mit etwas Wandererfahrung in Angriff genommen werden. Allerdings gibt es auch wunderschöne Wandertouren auf Teneriffa, die selbst Anfänger problemlos meistern können:

- Küstenwanderung bei Puerto de la Cruz: Auf diesem charmanten Wanderweg, der mit ein paar schroffen Abgründen aufwartet, können Wanderer immer wieder schöne Ausblicke auf den tosenden Atlantik genießen. Vom Castillo San Felipe oberhalb der Playa de Jardin führt der Weg vorbei am malerischen Ort Punta Brava, am Loro Park und an alten Terrassenfeldern. Auch einige Brücken, Palmen und das historische Herrenhaus La Casona säumen den Weg.

Bilder

Alle anzeigen

- Bergwanderung im Tenogebirge: Das Tenogebirge bietet Wanderern eine beeindruckende Bergwelt. Schroffe und wilde Bergformationen wechseln sich mit sanften Bergen ab, aber auch alte Terrassenfelder gibt es hier. Im Frühling, wenn die Wildblumen blühen, bietet das Tenogebirge zudem eine große Farbenpracht. Im nördlichen Tenogebirge kann man eine einfache Wanderung von El Palmar auf den Pico del Cuervo machen, die mit einer spektakulären Landschaft auswartet: Vulkanausbrüche, Wasser und Wind haben diese geprägt. Steile Serpentinen und dichte Bäume säumen den Weg, Highlight ist der Gipfel des Pico del Cuervo (777 Höhenmeter) mit einem tollen Ausblick auf die Nordküste und das grüne Tal um El Palmar.

- Wanderungen rund um den Teide: Während der Aufstieg auf den Pico del Teide sehr anspruchsvoll ist, gibt es auch einige leichtere Wanderwege rund um den Vulkan, die eine vielfältige Landschaft bieten: Steinige Lavahügel und schattige Kiefernwälder prägen die Wanderrouten. Eine leichtere Wanderung ist beispielsweise die Tour von der Ucanca-Ebene zu den Roques de Garcia, die etwa 5,6 km lang ist und bei der nur etwa 40 Meter Höhenunterschied bewältigt werden müssen. Die Tour führt vorbei an bunt schillernden Vulkanformationen.

- Wanderungen im Nebelwald des Anagagebirges: Zwischen den schroffen Bergen des Anagagebirges befindet sich ein nebliger Lorbeerwald, durch den ebenfalls einige leichtere Wanderwege führen. Von Cruz del Carmen führt ein einfacher Weg vorbei an Bäumen und Heide bis nach Las Carboneras. Besonders schön ist die Tour mit mittlerem Schwierigkeitsgrad, die von Chinamada nach Punta del Hidalgo ans Meer führt: Hier passieren die Wanderer die Schluchten Barranco del Tomadero und Barranco del Río sowie einen alten Handelsweg der Guanchen, der Ureinwohner Teneriffas.

Selbst, wer nicht auf den Gipfel des Teide steigt oder in die enge Masca-Schlucht hinabklettert, kann also bei leichten Wandertouren eine kontrastreiche und schöne Landschaft erkunden.

Es muss nicht immer der Aufstieg zum Gipfel des Teide sein: Die Wanderung von der Ucanca-Ebene zu den Roques de Garcia ist leicht und dennoch schön - ©pixabay.com / Hans (CC0 1.0)

Es muss nicht immer der Aufstieg zum Gipfel des Teide sein: Die Wanderung von der Ucanca-Ebene zu den Roques de Garcia ist leicht und dennoch schön

Copyright: pixabay.com / Hans (CC0 1.0)


Fazit

Die Kanarischen Inseln wie Teneriffa sind schon aufgrund ihrer schönen Strände ein beliebtes Reiseziel. Doch wer lieber einen Aktivurlaub erleben und sich als Wanderer versuchen möchte, ist auf der Insel des ewigen Frühlings ebenfalls genau richtig. Wer sich im Vorfeld körperlich auf das Wandern vorbereitet und mit Wanderschuhen, -rucksack sowie Funktionskleidung ausstattet, meistert die leichteren Wanderwege der Insel ohne Probleme. Belohnt werden die Herausforderungen mit schönen Ausblicken über das Meer, bizarren Bergformationen und einer interessanten Flora und Fauna. Kein Wunder also, dass Teneriffa als wahres Paradies für Wanderer gilt!

 

Werbung

Newsletter

Hier kannst du dich für unseren Bergleben.de-Newsletter anmelden!

Umfrage

Werbung

Bergleben auf Instagram