Diese Webseite verwendet Cookies. Klickt auf den folgenden Button für weitere Informationen! Datenschutz
Ok

Das Skylotec Rider 3.0 Klettersteigset im Test

22. Juni 2017 | Bergleben.de

Skylotec Rider 3.0 - ©Bergleben.de

Skylotec Rider 3.0

Copyright: Bergleben.de

Mit dem Rider 3.0 hat Skylotec für die Saison 2017 ein neues Klettersteigset entwickelt, das mit einer neuen, innovativen Seilklemme ausgestattet ist. Wir haben das Produkt im Praxiseinsatz am Grandlspitz am Hochkönig getestet und liefern euch hier einen Testbericht.

 

Das sagt der Hersteller:

RIDER 3.0 ist unser innovativstes Klettersteigset! Ob Beginner oder Profi, das ausgeklügelte System der selbst mitlaufenden Seilklemme und des Zwei-Stufen-TSS-Bandfalldämpfers garantiert bei einem Sturz maximale Sicherheit. Die Klemme blockiert sofort und verhindert ein Fallen bis zum nächsten Ankerpunkt. Unser patentierter TSS-Dämpfer sichert auch leichtere Personen in einem noch nie dagewesenen Umfang. Ein weiterer Vorteil des RIDER 3.0: Sowohl die Klemme als auch der Karabiner des zweiten Armes können problemlos von Links- und Rechtshändern bedient werden. Für Stahlseile von 12-16mm, ansonsten kann im RIDER 3.0 ein Karabiner eingehängt werden.

Material: Aluminium, Edelstahl (V2A), Polyamid

 

Bilder

Alle anzeigen

Das sagt die Bergleben-Redaktion:

Mit dem Rider 3.0 hat Skylotec ein spannendes Klettersteigset für Anfänger und noch unsichere Klettersteiggeher entwickelt, das ein hohes Maß an Sicherheit garantiert. Der Clou des Gerätes ist die innovative und neu entwickelte Seilklemme "Rider", die einen der beiden Karabiner ersetzt. Sie läuft an Stahlseilen zwischen 12mm und 16mm relativ problemlos und ohne zu haken mit und blockiert, sobald man fällt oder die Klemme rückwärts bewegt. Die Seilklemme lässt sich dabei gut bedienen, das Einhängen gelingt ohne Zeitverlust und Mühen. Hier kommt aber ein erstes kleines "Aber" ins Spiel: Zunächst einmal bringt das gesamte Set natürlich deutlich mehr Gewicht auf die Waage, als ein "normales" Klettersteigset. Skylotec gibt ein Gewicht von 0,95kg an, wir maßen mit 930 Gramm etwas weniger. Das sind aber natürlich ein paar hundert Gramm mehr als ein normales Set auf die Waage bringt - stören tut das größerere Gewicht jedoch kaum. Zudem, so Skylotec, wird der Rider 3.0 (2018er-Version) noch etwas leichter. Das neue Set der kommenden Saison wurde übrigens jüngst auf der OutDoor 2017 mit einem begehrten Gold-Award ausgezeichnet! Das Jury-Statement: "Wir denken, dass der Rider 3.0 einen wichtigen Fortschritt in der Sicherheit von Klettersteigen bedeutet. Bei einem Sturz bremst der Rider automatisch, was die Fallhöhe deutlich reduziert und Verletzungen vermeidet."

Doch zurück zum Gewicht: Wir fanden, dass das zusätzliche Gewicht im Klettersteig nur geringfügig merkbar ist, man hat keinesfalls das Gefühl, einen "Klotz am Bein" zu haben. Etwas mehr stört im Praxiseinsatz die Größe der Seilklemme, dazu gleich mehr. In Bezug auf die Bedienung hat uns der Rider gut gefallen: Die Seilklemme lässt sich problemlos umhängen. Mit etwas Übung dauert es nicht länger, als einen Karabiner umzuhängen. Etwas kompliziert wird es an engen Stellen (zB. Felsnischen oder wenn das Stahlseil nahe am Felsen entlang führt), an sehr schwierigen Stellen oder wenn das Stahlseil ausgefranst bzw. mit Klebeband überklebt ist. Je nach Klettersteig kommt das ja schon mal vor und so kann es mal passieren, dass die Klemme hängenbleibt und der Kletterflow  leidet. Man muss dann gelegentlich öfter umhängen, weil der Rider 3.0 genau an die Dicke des Seils angepasst ist. Kommt ein Hindernis, geht die Seilklemme meist nicht darüber. Zudem kann es manchmal vorkommen, dass der Rider 3.0 blockiert, obwohl man nur eine kurzes Stück zurückklettern möchte - das kann stören. Allerdings gibt es die Möglichkeit, vorne an der Seilklemme einen Karabiner einzuhängen, wenn man erkennt, dass man auf dem kommenden Stück mit der Seilklemme Schwierigkeiten bekommt. Auch für alle Könner ist das eine Option: Wenn man das zusätzliche Gewicht in Kauf nimmt, kann man so schnell unterwegs sein und trotzdem für anspruchsvolle Stellen die Vorteile des Riders nutzen und sich gegen einen tiefen Sturz absichern.

Und somit ist der große Vorteil des Rider 3.0 auch eindeutig die Sicherheit. Die Seilkemme blockiert sofort, wenn es nach unten geht. Ein unachtsamer Moment, ein Fehlgriff oder Abrutschen des Trittes kann im Klettersteig unangenehme Folgen haben. Ein Fall bis zur letzten Zwischensicherung (und darüber hinaus) kann mit dem Rider 3.0 definitiv vermieden werden. Das Verletzungsrisiko wird minimiert.

Somit eignet sich der Rider 3.0 vor allem für alle, die viel Wert auf Sicherheit legen oder sich vielleicht nicht mehr ganz so sicher fühlen. Auch Klettersteig-Anfänger, die ohnehin langsamer und bedachter unterwegs sind sowie meist in gut gewarteten Steigen klettern (sollten), dürften mit dem neuen Set von Skylotec gut beraten sein. Wer ein guter und schneller Kletterer ist und einen Klettersteig gern sportlich durchschreitet, für den ist die sicherheitsoptimierte, aber manchmal etwas sperrige Seilklemme vermutlich nicht erste Wahl, aber trotzdem nicht uninteressant. Denn wie heißt es so schön: Safety first!

Fazit: Eine tolle Idee von Skylotec, die das Klettersteiggehen für viele sicherer machen dürfte.


Mehr Infos zum Produkt, das ihr für 194,90 € zum Beispiel bei Bergfreunde bekommt, findet ihr hier: https://www.skylotec.com/eu_de/rider-3-0-l-0672.html

Werbung

Newsletter

Hier kannst du dich für unseren Bergleben.de-Newsletter anmelden!

Umfrage

Werbung

Bergleben auf Instagram