Premium- und Qualitäts-Wanderwege: Mehrtagestouren auf höchstem Niveau

Premium- und Qualitäts-Wanderwege: Mehrtagestouren auf höchstem Niveau

Deutschland wandert! Fast jeder zweite Deutsche ist statistisch gesehen gerne zu Fuß unterwegs. Und viele davon suchen landschaftlich schöne Gegenden, die sehr gut ausgeschildert sind. Premium- oder Qualitätswanderwege nennen sich diese Routen, die oftmals mehrere Etappen aufweisen und zum Teil echte Weitwanderwege sind. bergleben.de zeigt euch, was das Wandern hier so besonders macht und wieso sich diese Qualitäts- oder Premiumwege von herkömmlichen Wanderwegen unterscheiden.

Wandern - das ist kein neuer Trend, der vielleicht vor ein, zwei Jahren aus den USA 'übergeschwappt' ist und nun groß rauskommt. Wandern ist dennoch zweifellos 'in', ein Dauerbrenner unter den Freizeitoptionen der Deutschen. Studien belegen das: Fast 40 Millionen Deutsche wandern aktiv, das besagt die erste nationale Grundlagenuntersuchung zum Freizeit- und Urlaubsmarkt Wandern, die das deutsche Wirtschaftsministerium in Auftrag gegeben hat. 3,6 Milliarden Kilometer legen die Deutschen demnach wandernd zurück, im In- und Ausland. Und fast die Hälfte aller Wanderer benutzt dabei keine Karte, verlässt sich also komplett auf die Beschilderung.

So viel Vertrauen ist eigentlich unangebracht: Allein aus Gründen der Vorsicht gehört eine aktuelle Karte bei jeder Mehrtageswanderung in den Rucksack, wenn man schon auf GPS verzichten will. Dennoch legen diese Zahlen nahe, welche Interessen gefragt sind: Es ist die Mischung aus Ruhe und Naturerlebnis auf der einen Seite und Komfort auf der anderen Seite. Komfort bedeutet dabei, dass Wege gut zu begehen sind, gepflegt werden, dass die Beschilderung klar ist und Pausenoptionen gegeben werden. Wellness-Wandern statt Ausgesetztheit lautet das Motto, auf Premiumwegen laufen keine Überlebenskünstler, sondern Wanderer, die einen Ausgleich suchen zum Alltagsstress und dem Berufsleben.

Ein Wegbereiter der Qualitätswanderwege war der Rothaarsteig. 1997 suchte man dort nach neuen Ansätzen, um Touristen anzulocken. 'Neues Wandern' nannte man das Ergebnis, einen durchgestalteten und konsequent durchdachten Top-Wanderweg mit über 160 Kilometern Länge, durch drei Bundesländer, sechs Landkreise und 23 Kommunen. Im Mai 2001 wurde der Steig dann eröffnet und lockte so viele Besucher an, dass zahlreiche Regionen nachzogen. Wandern boomt seitdem mehr als zuvor, es ist in Deutschland die Freizeitaktivität Nummer eins.

Auch auf dem Wandermarkt gibt es verschiedene Formen der Prädikatierung, um einen Weg für Touristen interessanter zu machen. Zwei Abzeichen sind dabei in den Vordergrund zu stellen: Der Deutsche Wanderverband (DWV) vergibt seit 2004 die Auszeichnung 'Qualitätsweg Wanderbares Deutschland', das Deutsche Wanderinstitut e.V. verleiht das Wandersiegel 'Premiumweg'. Beide Auszeichnungen versuchen, anhand messbarer Faktoren Wege zu bewerten und geben damit den Wandergebieten die Chance, ihr Angebot zu verbessern und damit attraktiver zu machen für ihre Gäste.

Ziel der Prädikatswege ist es, den Wanderern Angebote zu machen, bei denen Schotter- und Asphaltwege, triste Aussichten und schlechte Wegmarkierungen nicht vorkommen - und zugleich den Wandergebieten einen Anreiz zu geben, ihre Angebote zu verbessern. Die Markenzeichen werden natürlich vermarktet, für die Wanderer ist das aber kein Nachteil. Welche Kriterien für Premiumwege angewendet werden, schildern wir im folgenden Text.
Goldsteig: am Osser
1

Kriterien für einen sehr guten Wanderweg

von bergleben.de am 03.04.2010
Wanderwege zu bewerten erscheint nicht ganz einfach. Wann ist der Anblick eine Siedlung störend? Wie viele Meter auf Schotter sind zumutbar? Mittels eines Katalogs an Kriterien messen die Gütesiegel objektive und subjektive Eigenschaften. Wir zeigen, welche ...
Zum Artikel - Kriterien für einen sehr guten Wanderweg
Wanderschuhe
2

Kleidung, Schuhe und Co. - Was muss ich beachten?

von bergleben.de am 30.04.2010
Im zweiten Teil unseres Specials zu Qualitäts- und Premiumwegen zeigen wir euch, was bei der Ausrüstung zu beachten ist, was mitgenommen werden sollte und geben euch noch einige praktische Tipps mit auf den Weg ...
Zum Artikel - Kleidung, Schuhe und Co. - Was muss ich beachten?
Frisches Wasser
3

Trinken auf Tour: Wasser, Fruchtschorle oder Sportgetränk?

von bergleben.de am 18.06.2013
Wieviel sollte man auf einer Wandertour trinken und was überhaupt? In unserem Themenspecial geben wir euch wertvolle Tipps zum Trinkverhalten - nicht nur an heißen Tagen ...
Zum Artikel - Trinken auf Tour: Wasser, Fruchtschorle oder Sportgetränk?
Murgtal

Wandern im Tal der Murg

von bergleben.de am 18.05.2010
Von Rastatt im Norden bis zum Langenbachtal Baiersbronn im Süden bietet die Karte für die Premiumwege "Gernsbacher Runde", "Murgleiter", "Extratour Rundweg Ebersteinburg", sowie dem Westweg und Mittelweg neben eine leichte Orientierung der Wanderrouten sowie Informationen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten ...
Rothaarsteig

Hikeline Fernwanderweg Rothaarsteig

von bergleben.de am 18.05.2010
Der Rothaarsteig in einem der größten Naturparks in Nordrhein-Westfalen verspricht aussichtsreiche Touren entlang der Rhein-Weser-Wasserscheide und dicht bewaldetes Gebirge, vorbei am größten Hochheidegebiet Deutschlands und durch den Westerwald ...
Rheinsteig

Rheinsteig - Schöneres Wandern Pocket

von bergleben.de am 17.05.2010
Vom Rheingau bis zum Siebengebirge geht es auf dem 320 Kilometeter langen Rheinsteig. Mit 20 Tagesetappen von Wiesbaden nach Bonn, Tipps für fünf Rundtouren, Tourenkarten, Höhenprofilen und GPS-Daten ist das Buch dafür der ideale Wanderbegleiter ...

ANZEIGE

Frage
Wandern - mit Stöcken oder ohne?

Wandern auf Facebook

ANZEIGE