Verwandte Regionen: Südtirol,

Eisacktal Destination

Eisacktal
Copyright: Tourismusverband Eisacktal / Alex Filz
Das Eisacktal im Nordosten Italiens liegt nur 85 Kilometer südlich von Innsbruck. Die Urlaubsorte Sterzing-Ratschings, die Almenregion Gitschberg Jochtal, Brixen und seine Feriendörfer, das Apfelhochplateau Natz-Schabs, Klausen und die Eisacktaler Dolomiten sowie das Dolomitental Villnöss machen die Region unglaublich vielseitig und für jeden Sommerurlauber eine Reise wert.

Rucksack, Bergschuhe, Freude an der Natur. Mehr braucht ihr nicht, um das Eisacktal ganz nach eurem eigenen Rhythmus kennenzulernen. Im Eisacktal liegen zwei der schönsten Hochalmen der Alpen, die Villanderer Alm und die Lüsner Alm, auch als Rodenecker Alm bekannt. Ein Wanderhighlight ist der 4-Tage-Dolomiten-Panoramaweg von der Rodenecker-Lüsner Alm bis nach Lajen. Doch nicht nur hier gibt es fantastische Wanderungen zu entdecken. Versucht es doch einmal mit einer Rundwanderung zur Klausner Hütte, einer Ausdauertour ins Grödner Tal auf dem Raschötz Rundweg in Lajen, einer Wanderung auf den Panoramaberg Hohe Kreuzspitze oder mit einer Rundwanderung auf der Herrensteigrunde oder um den Peitlerkofel - es gibt unzählige schöne Touren.

Radfahren und Mountainbiken zählen im "Tal der Wege" wie das Wandern zu den beliebtesten Sommeraktivitäten. Das Eisacktal mit seinem breitgestreuten Wegenetz, das sich sowohl im Tal als auch im Mittelgebirge und auf den Hochalmen dieser facettenreichen Kulturlandschaft entfaltet, bietet besten Voraussetzungen für einen aktiven Radurlaub. Die Touren durch malerische Dörfer und Weiler bis zur Festung Franzensfeste, vorbei am Vahrner See über den Kastanienweg hin zum Kloster Neustift und Brixen, sind zum Beispiel ideal für moderate Radfahrer und Familien. Ambitionierte Mountainbiker erwarten sportlich anspruchsvolle Ziele und Trails im Mittelgebirge und auf den Hochebenen. Biker finden im Eisacktal nicht nur ein dichtes, gut gepflegtes Wegenetz mit erstklassigen Flowtrails, sondern auch viele lohnenswerte Ziele und idyllische Einkehrmöglichkeiten auf Schutzhütten und Almen. Wer gerne mit dem Rennrad unterwegs ist, der kann die kurvigen Passstraßen in Angriff nehmen. Für genussorientierte Radfahrer eignet sich dagegen die Brennerradroute, die durch das ganze Eisacktal vorbei an Sehenswürdigkeiten wie die Festung Franzensfeste und das Kloster Neustift führt. Die Städte Sterzing, Brixen und Klausen eignen sich dabei bestens als Zwischenstopp. Die Brennerradroute ist als Teilstück des grenzüberschreitenden Radweges München-Verona auch für eine Mehrtagestour geeignet. Auch das das Radfahren mit dem E-Bike gewinnt im Eisacktal immer mehr Bedeutung. Besonders in Ratschings haben sich mehrere Verleihstationen auf das E-Bike spezialisiert.

Das Eisacktal bietet auch kletteraffinen Urlaubern einige Möglichkeiten. Auf den Lampskopf in Pflersch geht es über Felsen, aber auch über Wiesen und durch Wald empor bis kurz unter die Tribulaunhütte. Rund 450 Höhenmeter im Aufstieg sind
als Klettersteig zu bewältigen. Von St. Peter im Villnößtal geht es bis auf den 2875 Meter hohen Peitlerkofel. Der anspruchsvolle Sass Rigais Ost-Klettersteig eignet sich ausgezeichnet für eine Überschreitung mit Abstieg über den etwas leichteren Süd-Klettersteig. Auch der Günther Messner Steig, benannt nach dem 1970 am Nanga Parbat verunglückten Bergsteiger aus Villnöss, ist eine Begehung wert.

Natürlich sind im Eisacktal auch schöne Städtetouren (Brixen, Sterzing), kulinarische Erlebnisse, Golfen, Reiten, Nordic Walking Routen (zwölf ausgewiesene Routen), Rafting und Canyoning sowie Schwimmen in der Acquarena in Brixen und im Balneum in Sterzing mögich.

Skigebiete in Eisacktal

Orte in der Region Eisacktal

Villnösser Tal - ©TVB Eisacktal

Villnösser Tal

Es ist ein wahres Kleinod, das Villnösser Tal: überschaubar, heimelig, grün vom munteren Villnösser Bach bis auf die Almen, und darüber stehen die bleichen Berge. Ein Erlebnis, jedesmal wieder, wenn Sie plötzlich über sich die enormen hellen Schotterkegel sehen, darüber die senkrechten Wände, Felsnadeln und Gipfel, je nach Tageszeit ockerfarben, bleich, rosig oder kupferrot eingefärbt.

Klausen - ©TVB Eisacktal

Klausen

Klausen nennt sich auch heute noch das Künstler-Städtchen am Eisack. Mit einer großen Geschichte und einer nicht minder faszinierenden Gegenwart. Klausen ist das Tor zu den Dolomiten. Und von hier führen auch unzählige Wege hinauf in die Weiler und Dörfer, in den Seitentälern ringsum. Wandern, Törggelen, Kultur schnuppern - Urlaub ohne Langeweile.

Impressionen aus Brixen - ©XnX GmbH

Brixen

Liebenswerte Stadt mit südländischem Flair und mediterranem Klima. Altehrwürdig und jugendlich-flott zugleich. Brixen ist ein echtes Erlebnis. Und ein idealer Ausgangspunkt für Naturliebhaber. Zum Beispiel ins Wanderparadies Lüsen, das den gemächlichen Wanderer genauso begeistert wie den anspruchsvollen. Oder gehen Sie ganz einfach auf Entdeckungsreise der anmutigen Mittelgebirgsdörfer.

Natz-Schabs - ©TVB Eisacktal

Natz-Schabs

Eva hätte hier eine besondere Freude: ruhig und sonnenverwöhnt erstreckt sich das herzförmige Hochplateau Natz-Schabs im Eisacktal. Wandern Sie durch unsere Landschaft und genießen Sie das milde Klima und rundherum eine herrliche Bergkulisse bei der Obstblüte im Frühling, der Sommerfrische mit viel Sonne und Erholung, der Farbenpracht im Herbst zur Ernte- und Törggelezeit. Dazu kulinarische Vielfalt und gepflegte Gastronomie in unseren gemütlichen Gasthöfen sowie Hotels, Pensionen und Privatzimmern, in denen Sie sich wie zu Hause fühlen.

Mühlbach - ©TVB Eisacktal

Mühlbach

Mühlbach liegt am Eingang ins Pustertal ist seit 1269 Marktgemeinde. Von Mühlbach aus Sie sind im Nu im wunderschönen Valser Tal mit seinen alten Bauernhöfen, schmucken Gasthöfen, sowie Hotels und seiner wunderbaren Wanderlandschaft. Zahlreiche Wege und Steige führen hinauf auf die weiten Almen, wo urige Hütten dem Wetter und der Zeit trotzten, im Banne der Gletscher der Zillertaler Alpen. Von Mühlbach bringt Sie auch in wenigen Minuten die Seilbahn hinauf nach Meransen.

Sterzing - ©TVB Eisacktal

Sterzing

Mittelalterliches Flair und moderner Charme. So präsentiert sich Sterzing, die alte Fuggerstadt, dem heutigen Besucher. Ein kleines Juwel inmitten einer großartigen Umgebung mit den Seitentälern Ratschings, Ridnaun, Jaufental, Pflersch und Pfitsch. Wiesen und Wälder, Almen und Gletscher, weitgehend unberührte Natur. Hier ergänzen sich Stadt und Land aufs Schönste. Im Sommer präsentiert sich die Umgebung von Sterzing als erstklassiges Wandergebiet.

Tourismusverband Eisacktal
Großer Graben 26 a
I-39042 Brixen

Tel. +39 (0)472 802 232
Fax +39 (0)472 801 315 

Werbung

Newsletter

Hier kannst du dich für unseren Bergleben.de-Newsletter anmelden!

Werbung