Valley Uprising: Der Kletterfilm des Jahres?

16. Oktober 2014 | bergleben.de

John Bachar, Mike Graham und Ron Kauk  am El Capitan (1976) - ©Mike Graham

John Bachar, Ron Kauk und Mike Graham am El Capitan (1976)

Copyright: Mike Graham

Die Reel Rock Tour ist auf ihrer Reise quer durch Deutschland und zeigt noch bis zum 22. November den Film "Valley Uprising" in den Kletterhallen und Kinos des Landes. Wir haben den Film gesehen und finden: Sender Films und die Jungs von Big Up Productions haben wieder einmal einen Meilenstein der Kletterfilmgeschichte erschaffen.

Vom "Golden Age", den "Stonemasters" und den "Stonemonkeys"

Sieben Jahre arbeiteten die Macher an Valley Uprising, erzählt werden über 60 Jahre Klettergeschichte in einem der bekanntesten Täler der Welt. Der Yosemite Nationalpark ist seit den Anfängen des Kletterns Anziehungspunkt für Aussteiger, Dirtbags, Naturfreunde und vor allem: Kletterer! Valley Uprising blickt im Stile eines Dokumentarfilms zurück auf die Anfänge im Tal, das "Golden Age" und die Erstbegehungen der großen Wände. Die Vorbilder der neuen Generationen erschlossen Half Dome und El Cap, Camp4 entwickelte sich zu dem Kletterertreffpunkt der Welt und zwei Kletterer lieferten sich einen Kampf um die Krone des Königs des Yosemites. Royal Robbins und Warren Harding waren unterschiedliche Typen, standen für unterschiedliche Stile und waren beide auf ihre Art beeindruckende und erfolgreiche Kletterer.

Bilder & Videos

Alle anzeigen


Nur wenige Jahre später traten die Stonemasters unter Führung des dauerbreiten Hippies Jim Bridwell auf den Plan. Neue Stile, Freeclimbing, stärkere Kletterer und die Generation rund um die Kletterikonen Ron Kauk und Free-Solo-Gott John Bachar trieben die Limits immer weiter gen Himmel. Mit dabei: Lynn Hill, die schon im zarten Alter von 16 bei den Stonemasters lernte, was es heißt, ein Yosemite-Kletterer zu sein. Wenige Jahre später war sie es, die die Nose des El Capitan erstmal frei durchstieg. Doch nicht nur das Klettern steht im Mittelpunkt von Valley Uprising, sondern auch der stetige Konflikt zwischen Parkrangern und Klettercommunity, der bis in die heutige Zeit reicht.

Es ist die Zeit der "Stonemonkeys". Allen voran: Dean Potter und Alex Honnold. Valley Uprising zeigt die Entwicklung des Klettersports im Yosemite, wilde Free-Solos und Highline-Action, das Aufkommen des Basejumpings, die Entwicklung des Free-Base sowie den steten Kampf zwischen Gesetzeshütern und Freiheitsliebhabern.

Valley Uprising ist kein typischer Kletterfilm, in dem es um die reine Kletterei geht. Vielmehr ist es eine geschichtliche Doku über Menschen, einen Lebenstil, hohe Wände und eines der schönsten Täler der USA. Man merkt schnell, wieviel Recherche-Arbeit vor allem hinter dem ersten Teil des Films steckt - und selbst als jemand, der sich mit der Geschichte des Kletterns auskennt, bekommt man Aufnahmen und Bilder zu sehen, die man bisher noch nicht kannte.

Die Reel Rock Tour zeigten unserer Meinung nach definitiv den Kletterfilm des Jahres 2014! Ein spezielles Machwerk, das grafisch viel zu bieten hat, oft witzig ist, manchmal den Atem stocken lässt, zum Nachdenken anregt und vor allem auch Sehnsucht weckt - oder wärt ihr nicht gerne ein Teil des "Golden Age" oder der "Stonemasters" gewesen?

Trailer zum Film:



Mehr Infos zum Film und zur Tour:

- http://www.valleyuprising.com/
- www.reel-rock.eu

Werbung

Newsletter

Hier kannst du dich für unseren Bergleben.de-Newsletter anmelden!

Werbung