Lokalmatador Pierre Bischoff hat bei den MountainBIKE 24 Stunden der Stadtwerke Duisburg im Landschaftspark Nord die Solowertung gewonnen. Am meisten Runden absolvierte das Achter-Team von Herzlichst Zypern, das gleichzeitig als Charity-Aktion für Vorjahressiegerin Irene Pfab unterwegs war. Die zum sechsten Mal von der SKYDER SPORTPROMOTION organisierte Veranstaltung war erneut ein voller Erfolg.

Knappe Entscheidung bei Achter-Teams

Regenschauer, die am Samstag über dem Landschaftspark Nord nieder gingen, waren der einzige Wermutstropfen, die in den Kelch der 1.900 Bike-Enthusiasten, ihrer Betreuer und der vielen Besucher auf dem Gelände fielen. Doch die großartige Stimmung unter den Mountainbikern trübte das nur unwesentlich. Im Gegenteil: das Finale am Sonntagmittag war fulminant. Das Rennen um den „Gesamtsieg“ war packend bis zum Schluss. Nach 24 Stunden und 82 gefahrenen Runden trennten die Achter-Teams von Herzlichst Zypern und Cycle Culture Company gerade mal 3:50 Minuten. Herzlichst Zypern hatte die 82 Runden eine Sekunde vor Ende der 24 Stunden hinter sich gebracht. Die Cycle Culture Company fuhr nach 24:03:49 zum letzten Mal über die Zeitmessung. Der Sieg der „Zyprioten“ war auch ein Sieg für Irene Pfab.

68 Runden für Bischoff

Ganz eng ging es auch bei den Zweier-Teams her. Lars Ahlersmeyer/Fidi Kaliciak vom A-Team Aachen/Rotwild beendeten ihre 72. Runde auch nur 3:28 Minuten vor den Konkurrenten Jan Weule/Jan Jacek Miara vom ASV Duisburg. Deren Teamkollege Pierre Bischoff krönte sich zum Solokönig. 68 Runden absolvierte Bischoff auf dem um einen Kilometer verlängerten Kurs und verwies damit den Niederländer Jos Engelen (66 Runden) und René Gyo (Aachen) auf die Plätze. Jana Kalbertodt aus Wuppertal kurvte immerhin 48 Mal um die 8,5 Kilometer im Landschaftspark.

Positives Feedback

"Für die Streckenverlängerung gab es ein sehr positives Feedback", notierte Stephan Salscheider von der SKYDER SPORTPROMOTION. Allerdings nicht nur für diese Änderung. "Wir sind hoch zufrieden mit dem Ablauf, es hat alles bestens funktioniert. Die Euphorie beim Finale hat auch uns wieder mitgerissen", bilanzierte Salscheider den ausverkauften Event, den er und seine Agentur 2012 zum siebten Mal organisieren werden.

Charity für Irene Pfab

Die Charity-Aktionen, die mit dem Race around the Clock verknüpft waren, konnten ebenfalls als Erfolg verbucht werden. Die Aktion zugunsten der früheren 24-Stunden-Weltmeisterin Irene Pfab wurde auch von SKYDER unterstützt und wird in zwei Wochen bei der 24-Stunden-WM in Sulzbach fortgesetzt, die von SOG-Sportevents organisiert wird. Irene Pfab hat sich an Pfingsten bei einem Unfall schwer verletzt und befindet sich in einer schwierigen Rekonvaleszenz. Pfab war bei beiden Events mehrfach am Start.