In den http://www.bergleben.de/klettern/2120-themenspecial-ausruestungspflege-1.html "> ersten beiden Folgen unseres bergleben.de-Ausrüstungsspecials haben wir euch umfassend über die Pflege von Outdoor-Bekleidung, Schuhen, Kletter-Equipment, Zelten und vieles mehr informiert. Doch wir wissen: Nach dem Sommer hören die Wenigsten einfach damit auf, Outdoor-Sport zu betreiben. Deshalb widmen wir unsere dritte Folge ganz und gar dem Wintersport: Ski Alpin, Skitourengehen, Eisklettern oder Winterbergtouren - was muss ich bei der Pflege der Ausrüstung beachten?

Ski und Skischuhe: Ohne Pflege nimmt die Performance stark ab

Jeder, der Ski oder Snowboard fährt, kennt das Gefühl: Man packt nach einem langen Sommer das Wintersportgerät aus, begibt sich auf das ersehnte weiße Pulver und ... bewegt sich kaum vom Fleck. Im porigen Belag haben sich im Laufe der Zeit Dreck und Staub festgesetzt, die beim Kontakt mit dem nassen Element feucht und klebrig werden und das Fortkommen hindern. Das könnt ihr vermeiden.

Kanten, Belag und Schuhe: So überleben sie den Sommer

Bereits vor dem Einlagern im Keller am Ende einer Wintersaison solltet ihr an die nächste kalte Jahreszeit denken. Dazu gehört:

• Die Kanten gut abtrocknen und Rost abschleifen.
• Belag gut säubern und ihn zusammen mit den Kanten heiß einwachsen - so werden sie optimal vor äußeren Einflüssen wir Luft und Staub geschützt.
• Bindung gut von Schmutz und Salz säubern und ggf. die mechanischen Elemente einfetten, bzw. mit Spray einsprühen.
• Die Ski oder das Board im dunklen, kühlen Raum möglichst ohne Spannung und nicht auf dem Belag liegend lagern.
• Die Innenschuhe solltet ihr nach dem letzten Skitag aus der Hartschale nehmen und trocken lagern, vor dem ersten Einsatz könnt ihr sie dann wieder einsetzen.

Mit diesen grundsätzlichen Tipps fahrt ihr in der neuen Saison ohne größere Probleme los und könnt den Urlaub von Anfang an genießen.