Beim diesjährigen Piolet d´Or wurden die Schweizer Ueli Steck und Simon Anthamatten für ihre Erstbegehungen im Alpinstil der Tengkampoche Nordwand (6500m) im Khumbu Valley (Nepal) vom April 2008 ausgezeichnet. Die Ehrung, die im vergangenen Jahr aufgrund zahlreicher Proteste gegen die Vergabe nicht verliehen wurde, ging zudem an die Japaner Umitaka Ichimura, Yusuke Sato und Kazuki Amano für eine neue Route am Kalanka (6931m, Indien) und Kazuya Hiraide/Kei Taniguchi für die Erstbegehung der Südostwand des Kamet (7756m, Indien). Der "Piolets d’Or Carrière", eine Auszeichnung für das Lebenswerk, ging an Walter Bonatti (ITA).

Hier findet ihr eine Bildergalerie der ausgezeichneten Alpinisten und den begangenen Routen.

Steck nicht anwesend
Für die beiden Schweizer nahm Simon Anthamatten in Chamonix den Preis entgegen. Steck weilte hingegen in den USA, um sich für neue Projekte vorzubereiten. Auf seiner Homepage teilte er aber mit: "Es ist eine sehr große Ehre für mich, die "Piolets d’Or"-Auszeichnung zu bekommen. Dieser Preis wird von Bergsteigern vergeben, die wissen, worauf es beim Bergsteigen ankommt... Es ist eine wunderbare Bestätigung, dass Simon und ich uns auf dem richtigen Weg befinden."

Steck war bereits im Jahr 2005 für die Solo-Begehungen der Chocatse Nordwand (6640m), der Ostwand des Tawoche (6505m) und der Nordwestwand der Ama Dablam für den "Piolet d´Or" nominiert.