Wandern ist seit langer Zeit eine überaus beliebte Freizeitbeschäftigung, die auch moderne „Werkzeuge“ zum Zeitvertreib wie Fernseher, Smartphone und Spielkonsole nicht verdrängen konnten. Die Vorzüge, sich während einer Wandertour an der frischen Luft der freien Natur zu erfreuen, sind insbesondere in dieser hektischen Zeit ein äußerst probates Mittel, um vom Alltagsstress abschalten zu können.

 

Die Seele baumeln lassen zu können, indem man sich fernab vom Straßenverkehr durch wunderschöne Wälder und über idyllische Wiesen bewegt, ist eine der angenehmsten Arten, den eigenen Akku wieder aufzuladen. In und um Deutschland gibt es in dieser Hinsicht eine Vielzahl besonders schöner Routen, was die Auswahl zwar ein wenig schwierig gestaltet, gleichzeitig allerdings gewährleistet, dass es in Deutschland, Österreich und der Schweiz nahezu keinen Ort gibt, in dessen Nähe nicht wenigstens eine schöne Wandertour zu finden ist.

 

Fünf der schönsten dieser Wege möchten wir uns an dieser Stelle einmal widmen und legen dabei den Fokus auf die Eignung für die ganze Familie. Schließlich ist nicht jeder Wanderweg für groß wie klein geeignet. Damit die kleinen Wanderer auch ihre Freude haben, sollte vor dem Start das richtige Zubehör besorgt werden, denn ohne einen schicken Wanderrucksack – wie Mama und Papa ihn haben – möchte der Junior sicherlich nicht starten. Hierbei ist es wichtig, dass der Rucksack richtig sitzt und dem Nachwuchs auch gefällt, denn das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er auch wirklich genutzt und getragen wird und nicht nach zehn Minuten bei Mama oder Papa auf dem Rücken landet. Wer sich vor dem Kauf schon online einmal anschauen möchte, was es so gibt, der findet zum Beispiel bei Globetrotter einen schönen Überblick über das Sortiment, so dass nach Bedarf gewählt werden kann, was gefällt und passt. Der Nachwuchs kann mit auswählen und anschließend anprobieren. Die Literangaben und Maße geben zudem einen Einblick darin, was alles hineinpasst. Wichtig: nicht zu viel einpacken! Zum einen sollte alles noch ergonomisch sein und nirgendwo ausbeulen, zum anderen ist auch das Gewicht auf die Wanderdauer nicht zu unterschätzen. Danach steht einem schönen Familienurlaub nichts mehr im Wege.

 

Deutschland: Die Starzlachklamm

 

Im südlichen Zipfel Deutschlands liegt eine der schönsten Wanderrouten der Republik. Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die Starzlachklamm ist der Weiler Winkel nahe der Stadt Sonthofen. Von diesem Punkt aus kann die Schönheit der Klamm, welche sich am Fuße des 1738 hohen Berges Grünten (auch „Wächter des Allgäus genannt“) entlang schlängelt, in ihrer vollen Pracht bewundert werden.

 

Da es sich hierbei um eine eher seichte Route handelt, eignet sich diese besonders gut für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Für das leibliche Wohl und sorgt der sogenannte Klammwirt, eine Gaststätte am Eingang der Starzlachklamm. Ein uriges Highlight ist der bärtige Herr, der für das Kassieren des Eintrittes verantwortlich ist.

 

Über Stege und Brücken kann man sich nun in aller Ruhe seinen Weg bahnen und bei einer Rast auf einer der Bänke zuweilen auch den einen oder anderen Kletterer bestaunen. Insgesamt lässt sich sagen, dass eine Wanderung durch die Starzlachklamm gleichermaßen Jung wie Alt ohne übermäßige Anstrengung auf ihre Kosten kommen.

 

 

Deutschland: Felsenmeer im Odenwald

 

Der schöne Odenwald ist Anlaufpunkt für ein ganz besonderes Wandererlebnis. Das sogenannte Felsenmeer macht diese Route zu einem Paradies für die Kleinen. Der Felsberg oberhalb des Ortes Lautertal ist Heimat des spektakulären Felsenstroms, der einer Sage zufolge entstand, als sich in früheren Zeiten zwei Riesen mit eben diesen Felsen bewarfen, von denen der Unterlegene, der unter den Felsblöcken begraben wurde, noch manchmal unter ihnen zu hören ist.

 

Zugegeben, ein geologischer Prozess scheint die etwas plausiblere Variante zu sein. Für Kinder bietet dieses unter Naturschutz stehende Meer an Quarzdiorid-Felsen, welches jährlich von 100000 Gästen aus aller Welt besucht wird, ein einmaliges, natürliches Klettererlebnis. Auf einem kleinen Weg links der markanten Holzbrücke müssen noch einmal ein paar Höhenmeter überwunden werden.

 

Wer, oben angekommen, allerdings die wunderschöne Natur und die von Römern aus einem Block gehauene Säule erblickt, wird diesen Aufstieg nicht bereut haben und kann sich außerdem mit einem kleinen Snack am dortigen Kiosk ein wenig stärken.

 

Österreich: Wipfelwanderweg

 

Unser nächstes Ziel führt uns ins schöne Nachbarland Österreich, genauer gesagt in die ebenso bekannte wie beliebte Steiermark. Das kleine Örtchen Rachau bietet quasi als Gastgeber ein ganz besonderes Wandervergnügen für die ganze Familie. 2,7 km lang führt dieser einmalige Pfad zwischen den Wipfeln der Steiermark durch unberührte Natur und gibt atemberaubende Blicke auf die umliegende Bergwelt frei.

 

Wälder, Wiesen, Hügel und andere Highlights sind auf diesem höchsten Wipfelwanderweg Europas natürliche Monumente, die die einmalige Schönheit der Natur symbolisieren. Kleiner Tipp: Wer einen besonders eindrucksvollen Blick erhaschen möchte, sollte auf den Aussichtstürmen 19, 27 und 28 eine kleine Rast einlegen.

 

Dieser einmalige Panoramaausblick weiß ebenso Erwachsene zu beeindrucken wie auch den staunenden Nachwuchs. Genießt man diesen einzigartigen Wanderweg gemütlich mit der gesamten Familie und nimmt sich die Zeit für die eine oder andere Pause (es lohnt sich), hat man den spektakulären Rundweg zwischen 2 und 2,5 Stunden absolviert.

 

 

Schweiz: Flims in Graubünden

 

In der nicht minder schönen Schweiz liegt unser nächstes Reiseziel. Flims ist eine kleine Gemeinde im Kanton Graubünden, welche besonders für Kinder einen besonders schönen Wanderweg bietet.

 

In einem UNESCO Weltkulturerbe zieht sich der prämierte Flimser Wasserweg von der Quelle des Bachs Flem im oberen Segnesboden vorbei an einmaligen Schluchtenlandschaften bis ins Dorfzentrum von Flims hinab. Der Weg ist wenig anspruchsvoll und daher kindgerecht, verläuft durch Wälder und überquert an vielen Stellen die Flem, den Flimser Bach.

 

Besonders hervorzuheben sind hier die vielen Überquerungen dieses Gewässers auf zum Teil kühn angelegte Brücken des berühmten Bündner Brückenbauers Jürg Conzett. Von diesen aus kann man die bizarren Felsformationen der Schluchten des Flems besonders gut betrachten und dem Rauschen des Bergbachs lauschen.

 

 

Tschechien: Der Buchar-Weg

 

Für unsere letzte Station begeben wir uns in die Heimat des sagenhaften Berggeistes Rübezahl, ins Riesengebirge. Startschuss der Tour über den Buchar-Weg ist die Enklave Horni Misecky.

 

Vorbei an den drei bedeutenden Hügeln Mechovinec, Cerne Skaly und Serin führt der Bucharweg zum 1019 Meter hohen Predni Zaly Gipfel, wo ein steinerner Aussichtsturm den vielleicht atemberaubendsten Blick über das böhmische Land freigibt. Sogar die Türme der Kathedrale in Prag sollen bei guten Wetterbedingungen von diesem Punkt aus zu sehen sein. Auf seinem Rückweg führt der Buchar-Weg durch majestätische Fichtenwälder und über idyllische Gebirgswiesen.

 

Ein weiteres Highlight der 16 km langen Tour bis zum Rand des Riesengebirges ist eine alte Burgruine im Örtchen Stepanice. Die vergleichsweise einfache Wanderroute mit allerlei Sehenswertem ist hier ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie.